Geschichte Der Hotel Blöcke

Fünf separate osmanische Häuser aus dem 19. Jahrhundert nebeneinander. Jedes Haus wird diese gastfreundliche Partnerschaft mit seinen einzigartigen architektonischen Merkmalen, seinem Geist, seiner Farbe und seiner Geschichte beleben.

 

Block-A

Diese Bauten bestehen aus dem späten 19. oder frühen 20. Jahrhundert derosmanischen Zeit. Hergestellt in Form von  Hölzern -Bagdad. Es hat eine  Außendiele in einer U-Form. In der Öffentlichkeit ist es auch als  Häuser der İstanköylüler oder Kadri Aga Hause bekannt (Bektaş, 1980). Kieselböden werden direkt von der Straße aus betreten. Am Eingang gibt es auch Glasböden, auf denen die archäologischen Überreste im Keller zu sehen sind. Der Raum rechts, von dem angenommen wird, dass er als Scheune genutzt wurde, wurde als Rezeption eingerichtet, der Raum links,  von dem angenommen wird, dass es als Geschäft genutzt wurde,  wurde als Wartezimmer eingerichtet und der große Raum rechts an der Spitze,  von dem angenommen wird, dass es als Gästezimmer genutzt wurde,  wurde als Esszimmer eingerichtet. Im Untergeschoss befindet sich auch ein archäologischer Ausstellungsbereich. Es kann durch Abstieg besucht werden. Der wichtigste Schwerpunkt dabei ist, dass sich die 2000 Jahre alte Transportachse Hesapçı Sokak immer noch auf derselben Achse befindet. Es gibt 3 große Zimmer im Obergeschoss. Hier wird der Raum auf der rechten Seite zur Straße hin auch als „Hauptzimmer“ bezeichnet. Originale Deckengravuren, Öfen und Holzbögen belegen, dass dieser Raum als „ Hauptzimmer “ bekannt ist. Deckenbehandlungen und Glasfenster in anderen Zimmern wurden unter Beibehaltung des Originals rekonstruiert. Die Stiftgravuren an der Außenseite des Gebäudes wurden vom Original inspiriert.

Block-B

Es wurde in Form von Hölzern-Bagdad als Erweiterung der Block-A Struktur gebaut. Es wurde als Erdgeschoss, Zwischengeschoss und 1. Stock gebaut. Der ursprüngliche Standort wurde unter Berücksichtigung der Fassade von HesapçıSokakund der Lage der archäologischen Ruinen im Untergeschoss um 90 Grad gedreht. Es gibt 6 Zimmer. Nach den Informationen der ehemaligen Eigentümer, wurden in den Zimmern im Erdgeschoss Seidenzucht betrieben. In jeder oberen Etage lebten Unterfamilien.

Block-D

Dieses Baut besteht wiederum aus dem  späten 19. oder frühen 20. Jahrhunderts  der osmanischen Zeit. Das Erdgeschoss besteht aus dem Mauerwerksstein und der Bagdad-Mischbautechnik. Das Gebäude hat 2 Etagen. Es verfügt über 6 Zimmer. Gipschaber an der Vorderseite des Gebäudes sind original. Während des Abriss des Gebäudes, wurde die Fassade durch Aufhängen geschützt. In Anbetracht der Bautechnik des Gebäudes kann angenommen werden, dass es von Nicht-Muslimen gebaut wurde.

Block-E

Dieses Baut besteht wiederum aus dem  späten 19. oder frühen 20. Jahrhunderts osmanische Zeit. Hergestellt in Form von  Hölzern-Bagdad. Es gibt 3 Etagen, die als Keller, Erdgeschoss und 1 Etage genutzt werden. Da die Struktur aufgegeben wurde, gibt es nicht viele hinreichende Daten. Die Stiftgravuren an der Außenseite des Gebäudes wurden vom Original inspiriert. Im Untergeschoss des Gebäudes befinden sich archäologische Ausstellungsbereiche. Es gibt 5 Zimmer im Erdgeschoss und 5 Zimmer im ersten Stock.